• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
Start Janus Blog
Janus Blog


Basler Beruf + Pflege Lifetime PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Haep   
Montag, den 14. April 2014 um 10:09 Uhr

Basler Beruf + Pflege Lifetime garantiert einen lebenslangen Versicherungsschutz bei BU und im Pflegefall. Der Beitrag ist für die gesamte Laufzeit der Pflege nach heutigem Tarif kalkuliert. Damit entfällt für Kunden das Risiko, nach Ablauf der BU-Versicherung mehr zahlen zu müssen

 
Vorteile einer privaten Pflegeversicherung: PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Freitag, den 06. Dezember 2013 um 14:04 Uhr
  • Sie und Ihre Familie sind vor finanziellen Überraschungen sicher, wenn Sie pflegebedürftig werden. 
  • Leistungen gibt es schon ab Pflegestufe I.
  • Die Pflegeversicherung können Sie auch im Alter abschließen.
  • Die Leistungen sind mit einer Dynamik versehen und passen sich den steigenden Lebenshaltungskosten an.
  • Beim Tagegeld steht das ausgezahlte Geld zur freien Verfügung – Sie können damit auch eine Pflege in den eigenen 4 Wänden bezahlen.
  • Im Ernstfall werden Sie von den Beitragen befreit.
  • Sie versichern jede Pflegestufe individuell.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 06. Dezember 2013 um 14:09 Uhr
 
Mindesteigenbeitrag bei Riester-Verträgen prüfen! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Donnerstag, den 05. Dezember 2013 um 11:13 Uhr

Arbeitnehmer sollten vor Jahresende unbedingt gemeinsam mit ihrem Vertragspartner prüfen, ob sie im Kalenderjahr 2013 auch 4 % des Jahresarbeitslohns des Jahres 2012 - maximal insgesamt 2.100 Euro abzüglich der staatlichen Zulagen - als Mindesteigenbeitrag geleistet haben.

Der Mindesteigenbeitrag ist nämlich der Betrag, der mindestens geleistet werden muss, um die ungekürzte staatlich Zulage zu erhalten! Er bemisst sich nach dem rentenversicherungspflichtigen Einkommen des Vorjahres.

 
Absicherung der Pflegebedürftigkeit im Alter PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Mittwoch, den 02. Oktober 2013 um 16:07 Uhr

Pflegebedürftig kann jeder werden, daher ist eine finanzielle Absicherung wichtig. Das Pflegetagegeld ist hier eine sinnvolle Lösung.

Das Pflegetagegeld wird ohne Nachweis der tatsächlich anfallenden Kosten gezahlt – es ist also nicht zweckgebunden. Die Pflegekostenversicherung zahlt dagegen nur die Kosten bis zu einem Höchstbetrag. Bei der Pflegetagegeldversicherung wird ein vorher  vereinbarter Tagessatz ausgezahlt, egal, wie hoch die Kosten für die Pflege tatsächlich sind.

Sollte jemand aus der Familie pflegebedürftig werden, zahlt die Pflegetagegeldversicherung den für die jeweilige Pflegestufe vereinbarten Betrag pro Tag aus. Sie müssen also als Versicherter nur die Pflegebedürftigkeit nachweisen. 


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 24. Oktober 2013 um 08:41 Uhr
 
Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Montag, den 09. September 2013 um 10:02 Uhr

Wer daher aus gesundheitlichen Gründen keine Absicherung bekommt oder wem eine Berufsunfähigkeitsversicherung schlichtweg zu teuer ist, stellt sich die Frage nach Alternativen. Es gibt zwei Produkte, die zwar nicht das ganze Leistungsspektrum einer BU abdecken, aber besser sind als gar keine Absicherung zu haben – die Dread Disease oder die Grundfähigkeitsversicherung (funktionale Invaliditätsabsicherung).

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 02. Oktober 2013 um 16:01 Uhr
 
Finanzielle Absicherung im Krankheitsfall PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Montag, den 09. September 2013 um 09:59 Uhr

Fallen sie länger aus durch eine Krankheit oder einen Unfall kann man schnell in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Auch für einen gesetzlich Krankenversicherten kann es dann oft finanziell problematisch werden. Derzeit zahlt die gesetzliche Krankenkasse maximal rund 2.700 Euro Krankengeld, auch wenn Sie ansonsten mehr verdienen – und davon werden noch Abgaben berechnet. Schnell entsteht da eine Einkommenslücke. 

Das Krankengeld ist aber nicht nur nach oben gedeckelt, sondern auch zeitlich befristet - die Kasse zahlt maximal 78 Wochen in drei Jahren. Sind Sie als Arbeitnehmer länger erkrankt, gibt es kein Geld mehr. Eine private Krankentagegeld-Versicherung zahlt das Krankentagegeld dagegen in der Regel zeitlich unbefristet aus - und kann sich daher lohnen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. September 2013 um 09:18 Uhr
 
Rente und Steuererklärung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl Oec. Michael Roth   
Freitag, den 16. August 2013 um 09:33 Uhr

Rentner sind nach Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes 2005 auch dann zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet, wenn ihnen das Finanzamt vor 2005 mitgeteilt hat, dass sie nicht mehr zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet seien.

Da dies aber keine verbindliche Zusage des Finanzamtes darstellt, sondern nur besagt, dass   die Rentner bei einem gleichbleibenden Sachverhalt und einer unveränderten Rechtslage auf die künftige Abgabe von Steuererklärungen hätten verzichten dürfen. Daran fehle es allerdings angesichts des zwischenzeitlich in Kraft getretenen Alterseinkünftegesetzes.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. September 2013 um 09:19 Uhr
 
Riester-Rente, schöpfen Sie die staatlichen Zulagen voll aus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Donnerstag, den 08. August 2013 um 11:50 Uhr

Ein Riester-Vertrag zahlt sich aus, wenn Sie die staatlichen Förderungen voll ausschöpfen: Derzeit beträgt die staatlich geförderte Grundzulage 154,00 €. Für jedes Kind gibt es 185,00 €, für jedes Kind, das ab 2008 geboren wurde, 300,00 € im Jahr.

Um die Förderung zu erhalten müssen Sie 4% - maximal aber 2.100,00 € - Ihres Bruttoeinkommens pro Jahr in den Riester-Vertrag einzahlen, in die Berechnung werden die staatlichen Zulagen aber mit hinein gerechnet.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. September 2013 um 09:19 Uhr
 
Aufbewahrungsfristen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dipl. Oec. Michael Roth   
Mittwoch, den 24. Juli 2013 um 11:16 Uhr

· Zwei Jahre Aufbewahrungspflicht für Kaufbelege und Quittungen

Kaufbelege und Quittungen müssen zwei Jahre aufbewahrt werden, so lange gilt die Gewährleistung des Händlers. 

· Drei Jahre Aufbewahrungspflicht für Bankunterlagen

Alle Unterlagen ihrer Bank, also Kontoauszüge und Quittungen bei Barzahlungen, müssen Sie mindestens drei Jahre lang aufbewahren, da die Verjährungsfrist für Forderungen aus Alltagsgeschäften drei Jahre beträgt.

· Zehn Jahre Aufbewahrungspflicht für Steuerunterlagen

Selbstständige müssen ihre Steuerunterlagen zehn Jahre lang vorrätig halten. Angestellte brauchen nichts aufzuheben. Haben Sie Rechnungen, die Ihr Haus oder Ihre by CouponDropDown" href="http://www.geldsparen.de/sparen/Geld/aufbewahrungsfristen-was-fuer-vertraege-rechnungen-und-co.-gilt.php">Wohnung betreffen, dann gilt hier laut Umsatzsteuergesetz eine Aufbewahrungspflicht von zwei Jahren.

· Lebenslange Aufbewahrungspflicht für Renten- und Versicherungsunterlagen

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. September 2013 um 09:21 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 13